Pavel Schmidt

* 19.April 1956 Pressburg (Slowakei)
lebt und arbeitet in Solothurn (Schweiz)

Pavel Schmidt ist mit zwei Werken in der Dauerausstellung des museum FLUXUS+ verttreten:
"Entschließung Entwicklung", Plastik (2010)
"Product of Italy", Plastik (2009)

Pavel Schmidt ist ein schweizerisch-slowakischer Maler, Zeichner und Objekt-Künstler. Nach einem Aufenthalt in Mexiko kam Schmidt 1968 mit seinen Eltern in die Schweiz, wo er zuerst in Biel/Bienne, dann in Solothurn aufwuchs. Er studierte an der Münchner Akademie. Von 1986 bis 1989 war Schmidt Assistent von Daniel Spoerri. Nachdem er von 1989 bis 1991 als Professor auf Zeit interimistisch die Klasse Spoerri leitete, ist er seit 1991 freischaffender Künstler. Schmidt lebt in Solothurn.


Ausstellung: "potsdam as a mad stop"
17.08.2013 bis 20.10.13 im atrium des museum FLUXUS+
Davidstandbilder, Venusstatuen, Gartenzwerge, Eisenbahnpuffer, Blitzableiter und andere alltägliche Gegenstände gehören zur Sinnbildvielfalt mit der Pavel Schmidt unsere Gesellschaft, einem Fleischwolf gleich, durchgedreht. Es sind Begegnungen mit Gegenständen, die ihrer Ursprungsbedeutung entleert sind, sozusagen in ein anderes Dasein versetzt wurden.

Biographie

Vita

1956

Geboren in Bratislava, Slowakei

1966-68

Mexikoaufenthalt mit den Eltern

1977

Matura am Deutschen Gymnasium in Biel

1977 bis 1978

Chemiestudium mit Physik und Mathematik als Nebenfächer in Bern

1978 bis 1983

Studium an der Akademie der Bildenden Künste, München; erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien, Diplom

1979

Einbürgerung in der Schweiz

1986 bis 1989

Assistent von Daniel Spoerri

1989 bis 1991

Interimistische Leitung der Klasse Spoerri als Professor auf Zeit

seit 1991

Freischaffender Künstler

1991 bis 1992


Mitarbeit am «eaten by»-Projekt von Daniel Spoerri für den Schweizer Pavillon an der Weltausstellung in Sevilla/Spanien
Einzelausstellungen (Auswahl)
1989"Sadedas" in der Galerie Gruppe Art Contact in Karlsruhe, Deutschland
1993Pavel Schmidt. Sichten und Stürze" in der Galerie Kalb in Wien, Österreich
1999"Mémoires, paysages intérieurs" in der Bex & Arts in Bex, Schweiz
2004"Pavel Schmidt. P.S. Unsagbares: Bildhaftes und Gegenständliches" in der Galerie am Marktplatz in Büren an der Aare, Schweiz
2006"Pavel Schmidt. Vergriffen und begriffen. Kafka-Zyklus" im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Wiesbaden, Deutschland
2009Galerie Rössli in Balsthal, Schweiz
2010
"Lokal invites Aufbahrungsraum invites Pavel Schmidt." in Biel, Schweiz
2012"Pavel Schmidt. Brasserie" im Haus der Kunst St. Josef in Solothurn, Schweiz
2014"Di vino divino & divino di vino" in der Galerie am Marktplatz in Büren an der Aare, Schweiz
Gruppenausstellungen (Auswahl)
1990/1991"Salute Daniel Spoerri. Freunde und Studenten München 1983-1989" in der Künstlerwerkstatt Lothringerstrasse in  München, Deutschland
1997"Die fünfte Himmelsrichtung. Das Reisesyndrom bei Reto Emch, Roland Schär, Pavel Schmidt, Richard Tisserand" im Umspannwerk Singen in Singen am Hohentwiel, Deutschland
2002"Triennale Skulptur '02"  in Muri, Schweiz
2006"OpenArt 06." in Roveredo GR, Schweiz
2007"Km: 1431.62." im Künstlerhaus S11 in Solothurn, Schweiz
2008/2009"L'étrange beauté du monde. Une exposition de Lea Lund." in der Villa Bernasconi in Grand-Lancy, Schweiz
2011"Jetzt Kunst No 3. Schweizerische Skulpturenausstellung Freibad Marzili Bern." im Freibad Marzili in Bern, Schweiz
2013

"Mahlzeit‹I›."  in der Rothus Halle in Solothurn, Schweiz

"openArt 2013. Rassegna internazionale di scultura. Internationale Skulpturenausstellung" in Roveredo GR, Schweiz

Förderungen und Preise

1990

Förderpreis der Stadt München/Deutschland

1998

Gastaufenthalt in der Villa Romana, Florenz/Italien

1999

Preis für künstlerisches Schaffen des Kantons Solothurn

2007

Atelierstipendium Genua des Kunstverins Olten und des Kantons Solothurn

2013

Kulturpreis der Stadt Biel
Vorträge und Lehrtätigkeit

1983

Assistent am Lehrstuhl für Fachdidaktik von Professor Rudolf Seitz, München/Deutschland

1986 bis 1988

Assistent am Lehrstuhl für Malerei und Grafik von Professor Daniel Spoerri, München/Deutschland

1989 bis 1991

Professur auf Zeit (interimistische Leitung der Klasse Spoerri) an der Akademie der Bildenden Künste, München/Deutschland

Ausstellungen im museum FLUXUS+

Diese Seite benutzt Cookies. Weiterlesen …