Gerhard Rühm

*12. Februar 1930 in Wien

Gerhard Rühm ist mit einem Werk in der Dauerausstellung des museum FLUXUS+ vertreten:
"Bleistiftmusik", Kassette, Dias, Bleistiftzeichnung in einem Hefter, Postkarte (1981)

Gerhard Rühm ist ein österreichischer Schriftsteller, Komponist und bildender Künstler. Rühm studierte die Fächer Klavier und Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Seit Anfang der 50er Jahre produzierte er Lautgedichte, Sprechtexte, visuelle Poesie, Photomontagen und Buchobjekte. Er ist Mitbegründer der Wiener Gruppe (mit Friedrich Achleitner, Hans Carl Artmann, Konrad Bayer und Oswald Wiener). Anreger für seine Kunst sind August Stramm, Kurt Schwitters, Gertrude Stein, Carl Einstein und Paul Scheerbart. Rühms Arbeiten sind im Grenzbereich von Musik, Sprache, Gestik und Visuellem angesiedelt. Seine Hör-Produktionen sind herausragende Beispiele für das Neue Hörspiel und die Akustische Kunst. Rühms Werk ist mit zahlreichen Preisen geehrt worden. Seit 1978 ist er Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg.

Biographie

Vita

1930

Geboren in Wien, Österreich

1950er

Produktion zahlreicher Lautgedichte, Sprechtexte, visueller Poesie, Photomontagen und Buchobjekten

1968 bis 1982

Präsident der Grazer Autorenversammlung

seit 1978

Mitglied der freien Akademie der Künste Hamburg, Deutschland

Förderungen und Preise
1977Karl-Sczuka-Preis
1984

Hörspielpreis der Kriegsblinden (für Wald. Ein deutsches Requiem)

Literaturpreis der Stadt Wien

1991

Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien

2009Alice-Salomon-Poetik-Preis
2010Ehrendoktorwürde der Universität zu Köln
2013Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst
Vorträge und Lehrtätigkeit
1972 bis 1996Professor an der Hochschule für bildenen Künste in Hamburg
Diese Seite benutzt Cookies. Weiterlesen …